Hitze und so weiter …

Admin Gschichtln

Willkommen in unserer wohlklimatisierten Werkstatt. Tja, die Hitze macht so manchen von uns zu schaffen. Doch nicht nur uns. Manches Gerät wurde vor längerer Zeit auf dem Dachboden verstaut. Eine Erinnerung, mit der man nicht so recht etwas anzufangen wusste. Also aufheben, bis eines Tages Homeworking angesagt war und, wie wir alle wissen, Homeworking bedeutet den Dachboden aufzuräumen, stimmt´s? Urplötzlich taucht dann dieser „Dinosaurier“ von Gerät auf, und es stellt sich erneut die Frage – Restmüll oder vielleicht doch zumindest einmal ansehen lassen.

Und so landete dieses Gerät aus dem Jahr 1960 auf meinem Tisch. Das Gehäuse hatte, bis auf abgelöste Zierleisten, keinen Schaden genommen. Aber die Hitze hatte dann doch Bauteile zum Zerfließen gebracht oder sie so ausgetrocknet, dass sie nicht mehr wussten, WAS genau sie sein sollten. Unsere Kunde sagte, dass das Gerät sicher schon 10 Jahre im hintersten Winkel auf seine Wiederentdeckung gewartet hatte. Diesmal hatten wir Glück. Die Bauteile wurden getauscht, und das Gerät spielte wieder mit einem schönen satten Klang, den man heutzutage nicht mehr so oft hört. Doch meist sind diese ­Oldtimer leider dann doch zu ­„vertrocknet“, um sie wieder zu reparieren. Schade drum, denn eine andere Lagerung wäre besser.


Doch auch modernere Geräte, wie zum Beispiel Alarmanlagen, mögen große Hitze nicht. Da sind es meist die Netzteile oder Aufzeichnungsgeräte, die gut versteckt in einem Kasten arbeiten und an der eigenen Hitzeentwicklung kaputt gehen. Also besser wäre ein belüfteter Platz. Denn einige Anlagen unserer Kunden stellten auch für uns wirkliche Probleme dar. Festplattenrekorder defekt, überhitzt. Das Videosystem von einer Art, die vor Jahren das tollste war, aber jetzt nicht mehr am Markt erhältlich ist. Kein Vertrieb mehr auffindbar. Genau so wenig wie Ersatzteile oder Ersatzgeräte.


Leider können wir (noch) nicht „zaubern“, und meist müssen wir diese Anlagen durch ein gängiges aktuelles Modell ersetzen. Was aber den Vorteil hat, dass man die schon immer gewünschte besondere Funktion jetzt mitgeliefert bekommt. – Abfrage über Mobiltelefon usw. Aber unser Chef ist da supertoll informiert und hat schon einige unartige Problemkinder zur vollsten Kundenzufriedenheit kuriert.


Also so wie bei den Oldtimern – einfach einmal fragen, vielleicht ist die Lösung dann doch eine einfache Fernsehwilli-Lösung.


Bleiben Sie gesund und bis
demnächst – Ihr
FERNSEHWILLI Team!